Mesels Geschichte

Auf dem Bild eine Versteigerungsliste. Um diese Zeit war es üblich, seinen Wein zu versteigern. Johannes Mesel der Zweite war erfolgreicher Dürkheimer Winzer mit Weinstube in München. Er wollte in Afrika Kaffee pflanzen, verlor dort sein ganzes Geld und kam als kranker Mann zurück.

Die Lust am Weinbau, die Freude an guten Tropfen und das stetige »Fingerhakeln« mit der Natur – dazu eine gute Portion Stolz, in einer der schönsten Regionen Deutschlands wohnen und arbeiten zu können – das prägt die Familie Mesel seit nunmehr 250 Jahren. Von Generation zu Generation wurde diese Euphorie ständig weiter getragen – und das mit Erfolg. Denn trotz der Pflege heimischer Traditionen blieben die Mesels nie am Gestern hängen. Ständig wurde experimentiert, neue Reben wurden kultiviert und das Angebot immer ein kleines Stückchen erweitert – allerdings immer auf der Grundlage regionaler Gegebenheiten – und selbstverständlich nach höchsten Qualitäsansprüchen.

Unser Weingut wurde mit der Heirat von Christa und Ludwig 1961 gegründet. Christa stammt aus dem Weingut Schädler in Maikammer, Ludwig kommt aus einer Winzerfamilie aus Grethen. Aus kleinsten Anfängen bauten sie mit großem Fleiß unser Weingut auf. Mit Stefan und Klaus entstanden die Aussiedlung am Neuberg und die Brennerei.

Am Anfang des Weingutes wurde noch mit Kühen der Boden bearbeitet, dann kam der Einachs Motor Pflug und schließlich der Traktor. Heute arbeiten die computergesteuerte Gärkühlung, der GPS gesteuerte Ernter und der Online Shop im modernen Weingut.

Weingut Mesel Geschichte der Film

Im Film sind Karl und Wilhelmine Mesel, die Eltern von Ludwig, zusammen mit seinem Onkel Anton bei der Weinlese und bei der verdienten Brotzeit zu sehen. Stefan und seine Schwester Susanne beim Traubennaschen. Ludwig, seine Schwester Maria und Frau Flechser, eine Frau aus der Nachbarschaft,  füllen den Wein.

Versteigerungsliste

Auf dem Bild eine Versteigerungsliste. Um diese Zeit war es üblich, seinen Wein zu versteigern. Johannes Mesel der Zweite war erfolgreicher Dürkheimer Winzer mit Weinstube in München. Er wollte in Afrika Kaffee pflanzen, verlor dort sein ganzes Geld und kam als kranker Mann zurück.

Etiketten

Erstes eigenes Etikett des Weingutes, gestaltet von dem Dürkheimer Graphiker, Bildhauer, Künstler Moser.

Christa

Christa 1978 bei der Eisweinlese bei mehr als Minus 7 Grad.

Ludwig

Ludwig mit Logel im Rittergarten.